1703

3. PREIS . Realschule mit Freianlagen . Cham .

... gemeinsam mit dem Architekten Christian Kirchberger aus Regensburg haben wir mal wieder einen Preis entgegennehmen dürfen. Wir freuen uns über den 3. Preis zum Wettbewerb "Errichtung einer 4-zügigen Realschule mit Sport- und Freianlagen auf dem Schulberg" in Cham und gratulieren den anderen Preisträgern.

Previous Next

1702

3. PREIS . Wohnen am VIONBerg . Wunstorf .

Zum städtebaulichen und freiraumplanerischen Wettbewerb "Entwicklung ehemaliges VION-Gelände" haben wir zusammen mit Stefan Giers, Architekt und Stadtplaner aus München ein neues Wohnquartier an der Bahnhof Straße in Wunstorf bei Hannover entwickelt und durften den 3. Preis entgegennehmen.

Das Preisgericht kommentierte: "Alles in allem eine solide und nüchterne Arbeit, deren eigentliche Stärke in der Qualität des Freiraums liegt."

Previous Next

1610

Sozialwohnungen . München .

In nur 6 Monaten wurde von der Firma Adldinger ein Gebäudekomplex mit Außenanlagen für 102 Personen errichtet. Um dieses ambitionierte Unterfangen zu realisieren unterstützten die toponauten das eingespielte Team in Planungs- und Bauphase.

Previous Next

1702

neuer toponaut an Bord

Wir begrüßen Maximilian Scherl im toponauten Team und freuen uns auf viel Kreatives, Handwerkliches, Mögliches, scheinbar Unmögliches und und und.

1612

3. PREIS . Fasangarten . München .

Zum städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerb Fasangarten München haben wir zusammen mit N-V-O Nuyken von Oefele Architekten, München ein neues Wohnquartier an der Münchberg Straße entwickelt und durften den 3. Preis entgegennehmen.

Das Preisgericht kommentierte: "Zwischen zwei Extremen, einer lärmbelasteten Straße und einem Einfamilienhausgebiet, entwickeln die Verfasser ein Bebauungskonzept, das gegen den Lärm ein geschlossenes, rhythmisiertes, dennoch durchgehendes, viergeschossiges Baukonzept setzt und als zweite Maßnahme, Richtung offene Bebauung, den gleich hohen Baukörper in sechs gleichförmige Mehrfamilienhäuser auflöst, die sich wie ein Filter positionieren. Richtig qualitätsvoll und konsequent ist die großzügige Wiese im Westen, ein brauchbarer Vermittler zwischen den verschiedenen Wohnformen".

Previous Next

1701

Auf ins neue Jahr . 2017 .

die toponauten wünschen für's neue Jahr

Erfolg, Zufriedenheit und Gesundheit

.

Previous Next

Wir bedanken uns für das produktive Jahr 2016 und freuen uns auf gute Zusammenarbeit und inspirierende Herausforderungen in 2017.

1610

3. PREIS . Innenhof Deutscher Bundestag . Berlin .

Im offenen einphasigen Planungswettbewerb für die Neugestaltung des Innenhofs, Deutscher Bundestag, Schadowstraße 04, Berlin- Mitte wurde uns der 3. Preis zugesprochen. Wir freuen uns über den Erfolg und gratulieren allen anderen Preisträgern.

Previous Next

1608

2. PREIS . Iserring Waldkraiburg .

Beim nichtoffenen Realisierungswettbewerb "Wohnen am Iserring" haben wir zusammen mit Leuschner von Gaudecker, München den 2. Preis gewonnen. Als Pendant zur starken äußeren Form wird eine innere Hoffigur ausgebildet. Zusammen mit der Hierarchie der Wege und der Bepflanzung entsteht so ein Wohnhof mit räumlicher Identität und hoher Aufenthaltsqualität. Die Gestaltung reagiert auf die Architektur des Gebäudes, das mit seinen leicht abknickenden Fassaden unterschiedliche Räume eröffnet. Diese räumliche Gliederung wird in dem großzügigen Hof mittels topografischer Elemente und Baumpflanzungen fortgeführt.

Previous Next

1605

Neues Wohnen an der Hanauer Straße . München .

An der Hanauer Straße München tut sich was! Im Auftrag der Stadtwerke München SWM unterstützen wir das Team der Architekten von SUPERBLOCK ZT GmbH und den Landschaftsarchitekten von YEWO LANDSCAPES e.U. als lokaler Partner für die Realisierung der Außenanlagen des neuen Wohnkomplexes an der Hanauer Straße in München.

Previous Next

1605

Pasinger sind grün mit rot . München .

Auf dem Pasinger Marienplatz haben sich besondere Akteure des urbanen Freiraums eingefunden. Auf Anregung der Landschaftsarchitekten von BUND K hat die Stadt München in Zusammenarbeit mit den toponauten einen zusätzlichen urbanen Layer aus 18 Felsenbirnen in „hotspotpots“ und mobilen Sitzgelegenheiten formuliert. Das Arrangement lädt zum Staunen, Verweilen, Diskutieren, Jubeln und Schimpfen ein. Maria wacht jetzt über einen pulsierenden Ort, auf dem sich unterschiedlichste und gegensätzlichste städtische Aktionsebenen treffen.
In gewohnt sehr guter Zusammenarbeit mit der Firma Bergmann, Säcke- und Planenfabrik aus Freising konnten wir wieder einmal einem Ort ein besonderes Gesicht verleihen.

Previous Next

1604

Gratulation . Sabine Kern .

Wir gratulieren Sabine Kern zum wissenschaftlichen Nachwuchspreis der AKL - Akademie ländlicher Raum für Ihre Masterthesis „wind.verhältnis.landschaft. Proportionsstudien zu modernen Windenergieanlagen in der bayerischen Landschaft“

1603

Wohnhöfe am Schleiferbach . in der engeren Wahl .

Zum städtebaulichen Ideenwettbewerb Angerstraße Freising haben wir zusammen mit N-V-O Nuyken von Oefele Architekten, München die "Wohnhöfe am Schleiferbach" entwickelt. Die neue Bebauung übernimmt die Körnung der unmittelbaren Nachbarschaft und verwebt sie im Inneren des Quartiers miteinander. Die Gebäude (Hofriegel) entlang der Angerstraße orientieren sich an der großmaßstäblichen Gewerbebebauung: Lange Gebäudekanten und selbstbewusste Volumen. Im Inneren lösen sich die Blockränder zu Winkeln auf und gehen in Punkthäuser über. Diese fügen sich in den lockeren Rhythmus der Einfamilienhäuser der nördlichen Nachbarschaft ein.

Previous Next