2106

Bürgermesse . neue Ortsmitte Hettenshausen

Wir haben das sonnige Wochenende genutzt und am Sonntag zusammen mit Gmeiner Architekten eine Bürger-Messe in Hettenshausen veranstaltet. Die freiwillige Feuerwehr hat alle mit Gegrilltem und Getränken versorgt und Kaffee mit selbstgebackenen Kuchen gabs auch. Fast schon ein kleines Dorffest!

Wir haben uns riesig gefreut, dass sich so viele Dorfbewohner um unsere Infostände versammelt haben! An Baustellenzäunen waren große Banner mit Plänen und Darstellungen zur neuen Ortsmitte mit Bürgerhaus angebracht auf denen Platz für Wünsche und Anmerkungen der Besucher vorgehalten war. Vielen Dank an die engagierte Dorfgemeinschaft, die sich tatkräftig am Ideensammeln für Ihre neue Dorfmitte beteiligt haben.

Das schreibt die Schrobenhausener Zeitung...

Previous Next

2105

bezogen und spielbereit . Ismaning

Wir freuen uns, dass die Kindertagesstätte in Ismaning nun bereit ist von Kindern in verschiedensten Entwicklungsstadien bespielt zu werden! Ein besonderes Highlight ist das konsequente Zusammenspiel von Material in Außenraum und Architektur. Die zahlreichen Abstimmungen mit Venusarchitekten aus München und dem eingespielten Fachplaner Team haben sich gelohnt, denn das hat Qualität!

Previous Next

2104

Los gehts . Kindergarten Beratzhausen

Auch in Beratzhausen rollen die Bagger. Der Entwurf steht und die Baugrube ist ausgehoben. Hier ensteht das zweigruppige Kinderhaus St. Nikolaus. Durch das leicht am Hang gelegene Grundstück ergibt sich ein interessantes Höhenspiel in das sich Hangrutsche und weitere Spielgeräte fließend einfügen. Wir freuen uns auf die weiteren Planungsschritte dieses kleinen, aber feinen Projekts.

Previous Next

2104

Die Planungen laufen . Goethequartier Sonthofen

Nach erfolgreichem Wettbewerb sind wir in Sonthofen nun voll im Projektalltag angekommen. Zusammen mit wolf.sedat Architekten und Baulinie Architekten befinden wir uns gerade in der Genehmigungsplanung des ersten Bauabschnitts. Obwohl das Projekt noch am Anfang steht, gibt es zumindest schon ein paar schöne Perspektiven, die uns einen Einblick in den lebendigen Alltag im Goethe plus geben.

Previous Next

2103

Startschuss . KJM

Mit dem Frühlingsanfang beginnt auch unsere Baustelle an der Moosstraße in Freising. Hier entsteht ein sechsgruppiger Kindergarten mit inklusiven Gruppen und einer natürlichen Auen- Spielwelt. Bis die Freianlagen gebaut werden, müssen wir uns zwar noch gedulden, aber wir freuen uns zusammen mit Gmeiner Architekten umso mehr, dass die Bagger ins Rollen und die Pläne vom Papier auf die Wiese kommen!

Previous Next

2102

Freiham startet durch . WA2 an der Aubinger Allee

Wir sind natürlich längst zurück aus dem erholsamen Winterschlaf!

Was sich hier noch unter Schnee und Wolken verbirgt nimmt langsam Gestalt an! Auch wir können freudig verkünden einen Beitrag zur Entstehung von Freiham zu leisten. Zusammen mit Harder Groh Architekten aus München planen wir gerade den WA2 West. Das Wohnungsbauprojekt ist einer der ersten Bauabschnitte und kombiniert solides Wohnen mit robusten, durchlässigen Freiräumen an der Aubinger Allee.

Previous Next

2012

Halbzeit . Innenhöfe in der Regensburger Altstadt .

Eines unser ersten Projekte in Regensburg sind 6 Innenhöfe in der Altstadt. Im Auftrag der Stadtbau GmbH werden die kleinen verwinkelten Höfe saniert und bieten so neue Qualität im halböffentlichen Raum.

Von den insgesamt sechs Standtorten werden drei noch dieses Jahr fertiggestellt. Die zweite Hälfte folgt dann im Frühjahr 2021. Wir freuen uns mit diesen kleinen Oasen einen Beitrag zum Regensburger Altstadtgeflecht leisten zu können!

Previous Next

2010

Kinderhaus genehmigt . Alling .

Wir freuen uns zusammen mit den Kollegen von Studio Corso über die Baugenehmigung des Kinderhauses in Alling.

In der Dorfmitte wird auf dem Gelände der Grundschule und des bestehenden Kindergarten ein neues Kinderhaus mit sechs Gruppen und Freizeiträumen für die Landjugend, sowie Vereine im Keller entstehen. Neben dem angrenzenden Bolzplatz fließen auch ein Wertstoffhof und der Maibaumplatz mit in die Planung ein.

Previous Next

2008

Lichtblick . Servicegebäude TUM .

Auf dem Campus der TUM entsteht eine neues Servicegebäude mit Gastronomie und Biergarten. Nachdem sich die intensive Planungsphase sowie die Bauphase des Gebäudes von Lang Hugger Rampp Architekten langsam dem Ende nähert, ist nun endlich der Startschuss für die Außenanlagen gefallen!

In den kommenden Wochen und Monaten entstehen zwischen Universtätsgebäuden und dem Rang Freiräume, die die Hopfengärten der Hallertau thematisieren und so Bezug zum Studien-Standort Weihenstephan herstellen.

Previous Next

2007

Ein Haus für Kinder . Karlshuld .

Los gespielt und abgenommen!

Nachdem schon während der Fertigstellung kräftig gespielt wurde, sind die Außenanlagen in Karlshuld nun final abgenommen und somit bereit für die sechs Gruppen des Kinderhauses! Wir freuen uns, dass unser gemeinsames Projekt mit Moosreiner Architekten so gut angenommen wird.

Der geplante Neubau eines Hauses für Kinder gliedert sich in mehrere Kinderkrippen-, Kindergarten und Kinderhortgruppen. Im Außenbereich bilden sich wie im Gebäude verschiedene Bereiche die den entsprechenden Altersgruppen zugeteilt werden. Imnördlichen Bereich des Gebäudes entsteht der Freiraum für die Kinderkrippe (U3). Hier anschließend im Nordosten befinden sich die Freianlagen für den Kinderhort (Ü6) und im Südosten liegt der Außenspielbereich für den Kindergarten (Ü3). Die Freiräume gehen auf die verschiedenen Altersklassen ein und Flächen sowie Spielgeräte werden dementsprechend gewählt. Im Nordwesten entsteht der Freibereich für Personal und Eltern, sowie ein Aktionsgarten der von den verschieden Gruppen des Hauses genutzt werden kann.

Previous Next

2007

Einstimmiger Beschluss . KJM .

Die Entwurfsplanung des Projekts KJM - Neubau einer Kindertagesstätte mit drei Kindergarten- und drei Krippengruppen an der Ecke Jagdstraße/ Moosstraße in Lerchenfeld- wurde einstimmig vom Stadtrat beschlossen. Zusammen mit Gmeiner Architekten freuen wir uns sehr über das positive Feedback aus der Sitzung. Im Zuge des Beschlusses wurde die Genehmigungsplanung eingereicht.

KJM ist ein weiterer sozialer Baustein der wachsenden Stadt am Rande von Lerchenfeld. So ist auch das Thema Inklusion eine wichtige Anforderung im Kindergartenbereich. Konzeptmotiv für die Außenanlagen ist die Isar, die im Karwendelentspringt. Ihr Weg nach Freising ist spannend und vielfältig. Dies soll für Kinder verschiedenen Alters und mit verschiedensten Voraussetzungen im Spiel und als Sinneserfahrung wahrnehmbar gemacht werden. Durch einen Spielhügel, einen Quellstein und ein stilisiertes Flussbett aus Kies, Sand und Treibholz entsteht eine natürliche Spielwelt mit hohem didaktischen Wert, sowie inklusivem Spielangebot.

Previous Next

1911

Nonnengasse . Nürnberg .

Der Pocktpark an der Nonnengasse hat ein neues Gesicht, der Ort ist geblieben. Ein kleines Stück urbaner Freiraum mit Persönlichkeit.

Das schreibt die Presse

Previous Next

1911

Zusammen geht mehr . Hohenbachern Kleinbachern

Unter dem Motto haben wir gemeinsam mit den Bürgern Hohenbacherns und Kleinbacherns einen Rahmenplan für die weitere Entwicklung der beiden malerisch gelegenen Ortsteile von Freising erarbeitet. Es ging teilweise heiß her bei der Bürgerbeteilugung im Schützenheim, aber am Schluss haben wir alle gemeinsamen ein tragfähiges Konzept entwickelt, das auch den Stadtrat absolut überzeugen konnte. Die im Rahmenplan definierten Ziele warten auf ihre Umsetzung!

In Zusammenarbeit mit Lichtschnitt sind zwei schöne Modelle entstanden, die die einzigartige Landschaft wiedergeben.

Previous Next

1909

Sternenhaus . München .

Grün zieht ein - in's Sternenhaus München. In Zusammenarbeit mit TeamWerk Architekten München kümmern wir uns um das neueun Sternenhaus München und lassen Gärten einziehen.

zur Nicolaidis YoungWings Stiftung

Previous Next

1809

Jahn KIGA . Bad Tölz .

Auf dem Gelände der Jahnschule in Bad Tölz entsteht ein neuer Kindergarten, die toponauten planen die Freianlagen.  Wir freuen uns auf dem Ort, die Akteure und der Architektur von suundz.

Previous Next

1810

Wohnen an der Kögelmühle. Mainburg .

In Zusammenarbeit mit Teamwerk Architekten aus München entsteht an der Kögelmühle über der historischen Altstadt von Mainburg im Landkreis Kehlheim ein Wohnquartier aus der Vision eines kleines Dorfes über der Stadt. In Ausarbeitung der städtebaulichen Setzung sieht das Gestaltkonzept eine einheitliche Formensprache und Materialität vor, welche individuell auf die Wünschen der zukünftigen Eigentümer adaptiert werden kann. Auf der Grundstücksfläche von 1,8 ha verteilt sich eine Wohnfläche von 2.700 qm auf zwölf Wohneinheiten. Alle Wohneinheiten besitzen Gärten und Dachterrassen.

Previous Next

1809

Entwurf abgesegnet . Ismaning .

Die Gemeinde Ismaning hat den Entwurf zur Kindertagesstätte am Seidl-Kreuz-Weg in Ismaning für gut befunden. Mit voller Kraft machen wir uns in enger Abstimmung mit Venusarchitekten aus München und dem eingespielten Fachplaner Team an die Ausführung.

Previous Next

1808

Grün . Blau . Grau . Nägeleinsplatz . Nürnberg .

Was für die Zukunft des Nägeleinsplatzes in Nürnberg und sein Umfeld das Ideal ist bleibt zu entscheiden. Was möglich ist zeigt die Machbarkeitsstudie zur Sanierung und Neugestaltung der urbanen Freianlagen entlang der Pegnitz zwischen Hallerwiese und Augustinerhof. Die Studie wurde im intensiven demokratischen Bürgerdialog und engster Ämterabstimmungen erstellt.

Previous Next

1801

Freianlagenbau in den Startlöchern . Ismaning .

Die Hochbauarbeiten zur Generalsanierung und Erweiterung der Grundschule an der Camerloherstraße in Ismaning sind in vollem Gange und der GaLaBau steht in den Startlöchern.
Wir freuen uns auf die nächsten Schritte in diesem Gemeinschaftsprojekt mit GHL- grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner partnerschaft mbb – in welchem wir hauptverantwortlich die Leistungsphasen der (HOAI) 1-5 übernehmen durften.

Previous Next

1710

BAI bezogen . BAII im Bau . Hallbergmoos .

Nachverdichtung mit Augenmaß. Auch in ländlichen Gemeinden werden die Siedlungen
kompakter. So entsteht ressourcenschonender Wohnraum in der Metropolregion München
mit hohem Anspruch an Wohnqualität.

Previous Next

1708

hotspotpots . Freising .

Und wieder mal zieren hotspotpots den urbanen Freiraum Freisings. Der erste fertige Bauabschnitt der  Neugestaltung der Freisinger Innenstadt, die Heiliggeistgasse, wird mit einem Potpourri an Bäumen in
roten und orangen pots markiert.

Previous Next

1706

Ab jetzt wird hier gewohnt . München .

Wohnqualität fängt mit dem Betreten des Grundstücks an.

 
Die klar definierten Raumproportionen des Freiraums heißen die Bewohner und ihre Gäste willkommen und laden sie ein, ihr Wohnen in den Garten zu erweitern. Übersichtliche Linien und Raumkanten in zurückhaltenden, auf die Architektur abgestimmten, Materialien bilden den geometrischen Rahmen der Gärten.

Auftraggeber:Delpstrasse 19 GmbH & CO. Projekt KG
Partner:hardergroharchitekten
Previous Next

1703

frisches Gelb für's Grün . Nürnberg .

Acht „hotspotpots“ machen auf Nürnbergers „Masterplan Freiraum“ aufmerksam.  In frischen Gelb und mannigfaltiger Bepflanzung markieren sie Orte im öffentlichen Grün der Stadt an welchen sich was tut.

Previous Next

1610

Sozialwohnungen . München .

In nur 6 Monaten wurde von der Firma Adldinger ein Gebäudekomplex mit Außenanlagen für 102 Personen errichtet. Um dieses ambitionierte Unterfangen zu realisieren unterstützten die toponauten das eingespielte Team in Planungs- und Bauphase.

Previous Next

1606

Neues Wohnen an der Hanauer Straße . München .

An der Hanauer Straße München tut sich was! Im Auftrag der Stadtwerke München SWM unterstützen wir das Team der Architekten von SUPERBLOCK ZT GmbH und den Landschaftsarchitekten von YEWO LANDSCAPES e.U. als lokaler Partner für die Realisierung der Außenanlagen des neuen Wohnkomplexes an der Hanauer Straße in München.

Previous Next

1605

Pasinger sind grün mit Rot . München .

Auf dem Pasinger Marienplatz haben sich besondere Akteure des urbanen Freiraums eingefunden. Auf Anregung der Landschaftsarchitekten von BUND K hat die Stadt München in Zusammenarbeit mit den toponauten einen zusätzlichen urbanen Layer aus 18 Felsenbirnen in „hotspotpots“ und mobilen Sitzgelegenheiten formuliert. Das Arrangement lädt zum Staunen, Verweilen, Diskutieren, Jubeln und Schimpfen ein. Maria wacht jetzt über einen pulsierenden Ort, auf dem sich unterschiedlichste und gegensätzlichste städtische Aktionsebenen treffen.
In gewohnt sehr guter Zusammenarbeit mit der Firma Bergmann, Säcke- und Planenfabrik aus Freising konnten wir wieder einmal einem Ort ein besonderes Gesicht verleihen.

Previous Next

1507

Machbarkeitsstudie SG Eichenfeld . Freising .

Der Sportverein SG Eichenfeld wächst und wächst. Die Erweiterung von Trainings- und Wettkampffeldern ist längst überfällig. Auf der Suche nach geeigneten Standorten und der Machbarkeit unterschiedlichster Layouts neuer Sportstätten erkunden, analysieren und bewerten die toponauten Orte, um einen fundierten und objektiven Vergleich aller Möglichkeiten als Basis für Entscheidungen bereitzustellen.

Previous Next

1505

Wohnanlage . Marlene-Dietrich-Straße . Ingolstadt .

Previous Next

1503

Freiraumstudie Schlüterareal . Freising .

Das Schlüterareal, südliches Eingangstor Freisings, erhält die letzten städtebaulichen Bausteine mit Kino und Einkaufszentrum. Die geplanten Baukörper umspannen Freiräume welche mehr können sollten als nur Parkplätze bereitzustellen. Es ist zu ermitteln, zu analysiere und zu vergleichen wie aus den eindimensional genutzten Räumen polyvalente Orte entstehen können.

Previous Next

1506

Seniorenzentrum . Oberding .

Gemeinsam mit Moosreiner Architekten realisierten wir 2014 das neue Seniorenzentrum mit betreutem Wohnen und Gemeindebibliothek in Oberding.

Previous Next

1208

Bürgerpott . Berlin-Moabit .

„Um symbolisch auf die kommende Umgestaltung des östlichen Tiergartens und insbesondere auf die Idee von “Bürgerbeeten” hinzuweisen, werden vom Restaurant am Park fünf große, auffällige Blumenkübel angeschafft, aufgestellt und bepflanzt.“

Previous Next

1207

Kindervilla der TUM . Freising .

Im Zuge der Erweiterung der Kindervilla Dr. Gudula Wernekke-Rastetter musste auch der Garten einer Neuplanung unterzogen werden. Die Anlage der Weidenwände als Initiative des Elternbeirats bietet unterschiedlichste Raumsituationen für offenes Spiel der Kinder. Sie vermittelt zur Umzäunung des Grundstücks, schafft Nischen, bietet Schatten, ist Rankhilfe für Früchte, ist mal Boot, mal Flugzeug oder mal nur Rückzugsort. Das Wandarrangement spielt mit der topografischen Situation des Gartens und ermöglicht es dem Betreuungspersonal jeder Zeit „den Überblick“ zu behalten.

Previous Next

1205

StadtRaumBaum . Freising .

Stadt ist als sich veränderndes Konstrukt zu begreifen. Flexibilität, Wandelbarkeit, Anpassung, Spontanität. Vor allem bewegtes Leben und gesellschaftliches wie soziokulturelles Handeln macht Stadt aus.

Previous Next