2107

1. Preis . neue Ortsmitte Deusmauer

Wir freuen uns sehr, dass wir uns bei dieser Mehrfachbeauftragung durchsetzen konnten und unser Entwurf für die Dorfmitte so gut angekommen ist!
Das Durcharbeiten im Kontext des einmaligen Landschaftsraums hat dabei besonders viel Spaß gemacht! Neben Kuppenalb und Moor zeichnet sich Deusmauer durch typische Stadlarchitektur und eine starke Dorfgemeinschaft aus! mit einer langen überdachten Bank und integrierte Toiletten geben wir dem Platz nach Abriss des Bestands eine neue Kante. Mit dem gegenüberliegenden Veranstaltungsstadl entsteht eine multifunktionale Raumkonfiguration innerhalb der in Zukunft Dorffeste jeder Art und Größe stattfinden können.

Previous Next

2105

1. Preis . Brücke über den Regnitzgrund

Ein weiterer Erfolg in Erlangen!
Für den Realisierungswettbewerb für Objekt- und Tragwerksplanung mit freianlagenplanerischem Ideenteil haben uns Firmhofer+ Günther Architekten mbB zusammen mit Ingenieurbüro Grassl GmbH aus München mit ins Boot geholt. Die Aufgabe bestand darin, die Stadt-Umland-Bahn Trasse behutsam über den Regnitzgrund zu führen. Es hat nicht nur wahnsinnig Spaß gemacht im Bereich Ingenieurbau zu entwerfen, sondern wurde auch noch mit dem ersten Preis belohnt!Wir freuen uns riesig und gratulieren den anderen Preisträgern!
Die Brücke schwingt sanft durch den Naturraum und bietet darunter einen trockenen und nachts subtil beleuchteten Fuß-und Radweg, sowie Verweilorte an Kreuzungspunkten mit dem bestehenden Wegenetz des Naherholungsraums.
Das schreibt das Preisgericht.

Previous Next

2104

1. Rang. klimaneutrales Wohnen Büchenbach

Zusammen mit der Dömges AG aus Regensburg konnten wir die Jury nach Überarbeitung von unserem Entwurf für ein klimaneutrales Wohnen in Büchenbach überzeugen. Das wurde jetzt mit dem ersten Rang honoriert!

So sieht ein lebhaftes neues Quartier aus! Der städtebauliche Entwurf vollendet das bestehende Quartier Breite Äcker und entwickelt einen erlebbaren, spannungsvollen Übergang vom siedlungsraum in die freie Landschaft. Wir freuen uns darauf weiter an diesem zukunftsfähigen Projekt arbeiten zu können!

Previous Next

2103

2. Preis . grüne Mitte Denkendorf

Wir freuen uns riesig über den zweiten Platz beim Realisierungswettbewerb Neugestaltung Ortsmitte Denkendorf! Die Bearbeitung dieser Aufgabenstellung hat und sehr viel Spaß gemacht und das sieht man den Plänen auch an. Besonderer Dank geht an Lichtschnitt, die unseren Entwurf in ein wunderschönes Modell übersetzt haben. Wir gratulieren den anderen Preisträgern ebenfalls zum Erfolg.

Denkendorf ist ein Dorf im Altmühltal, das von der Nähe zur A9 so stark überprägt ist, dass der Charakter der Karstlandschaft kaum mehr wahrzunehmen ist. Durch die Verwendung von ortstypischem Dolomit und starken Landschaftsbildern, wird ein Bezug zum Landschaftsraum Altmühltal hergestellt und der grünen Mitte Denkendorfs neue Identität verliehen.

Previous Next

2011

zweiter Platz . Marburg

Zusammen mit rheinflügelseverin haben wir den zweiten Platz beim städtebaulichen Ideenwettbewerb Sparkassenareal in Marburg erzielt! Der Entwurf setzt auf eine konsequente Urbanisierung des Areals und bietet sowohl neue Räume für die Sparkasse, als auch ein modernes Wohnquartier. Die große Quartiersgarage ermöglicht eine Auto-freie Erschließung der entwickelten Fläche.

Previous Next

2010

Wettbewerbsbeitrag . Wohnen am Wörthsee

Leider leer ausgegangen!

Auch wenn dieses Mal kein Preis dabei war, wollen wir euch dieses schöne Ergebnis der guten Zusammenarbeit mit Dömges Architekten aus Regensburg nicht vorenthalten.

Die Gemeinde Wörthsee unterliegt hohem Wachstumsdruck. Das zu entwickelnde Grundstück zwischen Pfarrkirche und Pfarramt liegt an der Hangkante des Seeufers und hat neben dementsprechendem Ausblick, eine Platzfläche und Verweilmöglichkeiten unter Bäumen zu bieten. Dieses Angebot wird von drei Punkthäusern und einem Hofgebäude gefasst.

Previous Next

2007

Anerkennung . Studentenwohnheim Regensburg

Eine Insel am Stadtrand!
Wir freuen uns zusammen mit Studio Leuschner, dass dieser Ansatz für den Realisierungswettbewerb Melanchthonheim Regensburg der Jury eine Anerkennung wert war.

Das Ensemble aus zwei Körpern soll in seiner Kompaktheit auf großzügigen, fließenden Außenräumen eine eigene Identität entfalten und der Nachbarschaft ein angenehmes Gegenüber bieten.

Previous Next

2007

2. Preis . Regnitzstadt . Erlangen

Große Pläne für einen großen Parkplatz! Zusammen mit Rheinflügel Severin freuen wir uns über einen von zwei 2. Plätzen im Wettbewerb Regnitzstadt Erlangen!


Auf dem Areal des Grossparkplatzes wird die barocke Stadtachse von Erlangen fortgeführt und über einen Stadtbalkon mit dem Wiesengrund verknüpft. Neben dem ursprünglichen Parkraum, der vollständig erhalten und sogar erweitert werden soll, ziehen zahlreiche weitere Nutzungen wie ZOB, Bildungseinrichtungen, ein Hotel, Gastro und natürlich viel Wohnen in das neue Quartier ein. Großzügige Plätze, sowie ein Quartiersanger und belebte Höfe schaffen ein differenzeirtes Freiraumangebot.

Wir sind gespannt wies weitergeht!

Previous Next

2006

2. Preis . Bayerischzell

In diese Häusern am Hang will man am liebsten sofort einziehen!

Beim Gutachterverfahren „Wohnen in Bayrischzell“ haben wir es zusammen mit studioeuropa auf den 2. Platz geschafft!

Die Wohnungsbauentwicklung am Lokschuppen bietet durch multifunktional aneignebare Innen- und Außenräume hohe Wohnqualität . Die Organisation der Freiflächen und Wege unterstreicht den charakteristischen Landschaftsraum und schafft so ein harmonisches Umfeld.

Previous Next

2006

3. Preis . Am Wiesensteig Wolnzach

Mit dem dritten Preis wurde unser gemeinsamer Beitrag mit dem Architekturbüro Obereisenbuchner im nichtoffenen Realisierungswettbewerb "Neubau Kindergarten am Wiesensteig"  honoriert.

Der Wiesensteig liegt zwischen Bahnstrecke und der Wolnzach in der Marktmitte. Neben einem Kindergarten soll Vorbehaltsfläche für eine Krippe ausgewiesen werden, sodass ein stimmiges Ensemble und ein geschützer Hof für die Außenanlagen entstehen. Anstelle des Bauvolumes tritt dafür zunächst ein Baumhain. Zusätzlich zu den Einrichtungen wird der Wiesensteig zur Promenade ausgebaut, sodass auch hier Aufenthaltsqualität an der identitässtiftenden Wolnzach entsteht.

Previous Next

2002

Haunstetten Süd-West . Augsburg .

In der zweiten Phase für den städtebaulichen Wettbewerb hat Augsburg die neun Konzepte der 1. Preisgruppe der ersten Phase diskutiert und eine Entscheidung für die zukünftige Entwicklung in Haunstettens Süd-Westen getroffen.

Zusammen mit köstlbacher miczka Architektur + Urbanistik aus Regensburg sehen wir die Kombination und Verflechtung von urbanen, polyvalenten Stadtquartieren hoher Dichte mit charakterscharfen Landschaften als „Stadtlandschaft der Zukunft“. Diese Haltung war Basis unseres Entwurfs zur Zukunftsdiskussion "Haunstetten Süd-West".

„Urbanisierung wird uns wohl bleiben und es wird außergewöhnlicher Modelle bedürfen, um sie resilient nach Morgen zu führen.“ (TK,2014)   

Previous Next

1912

3. PREIS . Königsbrunn .

Im Ideen- und Realisierungswettbewerb Forum Königsbrunn wurde der gemeinsame Entwurf mit N-V-O Architekten aus München für den Ideenteil mit einem 3. Preis honoriert. Die Komplexität der Aufgabe lag in der Ausbildung einer neuen Mitte für Königsbrunn in Einklang mit der zur Hälfte abgebrochenen Königstherme.

Previous Next

1912

3. PREIS . Wolnzach .

Zusammen mit ssundz Architekten aus München konnte im Einladungswettbewerb "Wohnen an der Glandergassleiten" ein dritter Platz erzielt werden. Aufgrund der Rand- und Hanglage des neuen Wohngebiet für Wolnzach in der Hallertau basiert das Freiraumkonzept des Entwurfs auf dem Einklang mit der ortstypischen, markanten Hopfenlandschaft.

Previous Next

1908

3. PREIS . Wangen .

Im Realisierungswettbewerb, Neubau eines Kindergartens, Wangen im Allgäu konnten wir wolf.sedat architekten aus Weikersheim und Baulinie Architekten aus Ravensburg unterstützen.

Previous Next

1905

1. PREIS . Sonthofen .

Gemeinsam mit wolf.sedat architekten aus Weikersheim und Baulinie Architekten aus Ravensburg
haben wir im nichtoffenen Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem und freiraumplanerischem
Ideenteil das Goethequartier in Sonthofen in seiner städtebaulichen Struktur ergänzt. Unser Mehr
an Wohnen, Weniger an Verkehr, Mehr im Zusammenhalt, Mehr an nutzbarem Freiraum, ... wurde mit
dem ersten Preis honoriert. Unterstützung kam wie immer verlässlich von Gnädinger Architektur-
Modellbau
aus St. Gallen und einer harmonischen Visualisierung von BOKEH designstudio aus Wien.

Previous Next

1903

1. PREIS . Würzburg .

Der gemeinsame Entwurf zusammen mit AWG architekten aus Wien für das Ärztehaus Hubland des Juliusspitals Würzburg wurde mit dem ersten Preis honoriert.

Previous Next

1901

1. PREIS . Lindau .

Der Entwurf für ein Geschäftshaus am Nordkreisel in Lindau für bpm zusammen mit wolf.sedat architekten wurde mit dem ersten Preis honoriert.

Previous Next

1810

Anerkennung . Dachau .

Unser gemeinsamer Entwurf für das neue Landratsamt in Dachau zusammen mit AllesWirdGut Architekten, Wien polarisiert und eben das war der Jury eine Anerkennung wert.

Previous Next

1806

1. PREIS . Kranzberg .

zum VgV Verfahren „Mehrgenerationenwohnen, Kranzberg“ haben wir zusammen mit Moosreiner Architekten, Freising den 1. Preis entgegengenommen. 

Previous Next

1806

Ankauf . Marktredwitz .

unser erster Wettbewerb mit studioeuropa aus München und gleich ein Ankauf.
Wir freuen uns schon auf die nächste Zusammenarbeit.

Previous Next

1803

3. PREIS . Bauer & Schaurte Areal . Neuss .

zum nicht offenen, zweiphasigen Realisierungswettbewerb „Bauer & Schaurte Areal, Neuss“ haben wir zusammen mit N-V-O Nuyken von Oefele Architekten, München unter dem Titel "Inbus und Verbus" ein neues Kultur- und Wohnquartier mit Geschichte entwickelt und durften den 3. Preis entgegennehmen.

Previous Next

1712

1. PREIS . Freiham . München .

zum Realisierungswettbewerb für zwei Wohngebäude in München Freiham (WA 16 und WA 18) haben wir zusammen mit AllesWirdGut Architekten, Wien einen Entwurf ganz nach dem Leitgedanken Freihams, der Inklusion entwickelt und durften den 1. Preis entgegennehmen

Previous Next

1709

3. PREIS . Bahnhofsareal . Landshut .

Zum städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerb „Ehemaliges Bahngelände westlich des Hauptbahnhofs, Landshut“ haben wir zusammen mit N-V-O Nuyken von Oefele Architekten, München ein neues Wohnquartier an der Pfettrach entwickelt und durften den 3. Preis entgegennehmen.

Previous Next

1707

3. PREIS . Am Wiesengrund . Starnberg .

Zum städtebaulichen und landschaftsplanerischen Realisierungswettbewerb „Am Wiesengrund“, Starnberg haben wir zusammen mit su und z Architekten, München ein neues Wohnquartier im Südwesten der Stadt entwickelt und durften den 3. Preis entgegennehmen.

Previous Next

1612

3. PREIS . Fasangarten . München .

Zum städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerb Fasangarten München haben wir zusammen mit N-V-O Nuyke von Oefele Architekten, München ein neues Wohnquartier an der Münchberg Straße entwickelt und durften den 3. Preis entgegennehmen.

Das Preisgericht kommentierte: „Zwischen zwei Extremen, einer lärmbelasteten Straße und einem Einfamilienhausgebiet, entwickeln die Verfasser ein Bebauungskonzept, das gegen den Lärm ein geschlossenes, rhythmisiertes, dennoch durchgehendes, viergeschossiges Baukonzept setzt und als zweite Maßnahme, Richtung offene Bebauung, den gleich hohen Baukörper in sechs gleichförmige Mehrfamilienhäuser auflöst, die sich wie ein Filter positionieren. Richtig qualitätsvoll und konsequent ist die großzügige Wiese im Westen, ein brauchbarer Vermittler zwischen den verschiedenen Wohnformen.“

Previous Next

1511

3. PLATZ . ehemaliges OSRAM Gelände . München .

zusammen mit Meili, Peter Architekten München haben die toponauten den 3. Platz der Variante A im städtebaulichen Wettbewerb "Ehemaliges OSRAM-Gelände in München" erhalten. Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und gratulieren Ortner & Ortner Baukunst, Berlin, mit TOPOTEK 1, Berlin, zum Gewinn des Wettbewerbs.

Previous Next

1409

2. PLATZ . ZentralCampus Universität . zu Köln .

gemeinsam mit Karres en Brands haben wir beim VOF-Verfahren für den Zentralcampus in Köln den zweiten Platz erreicht. Wir freuen uns schon auf die nächsten gemeinsamen Projekte.

Previous Next